DRUCKEN

e-Rezept startet 2020

Die Digitalisierung in der Sozialversicherung ist weiter auf Vormarsch.

Der Hauptverband, die Österreichische Ärztekammer und die österreichische Apothekerkammer haben sich auf die Einführung des elektronischen Rezeptes geeinigt. Das Papierrezept – über 60 Millionen Stück pro Jahr – wird in Zukunft weitestgehend durch eine elektronische Lösung abgelöst. Auf Wunsch erhalten Patientinnen bzw. Patienten einen Code elektronisch auf ihr Handy und können im Portal der Sozialversicherung unter www.meinesv.at ihre e-Rezepte abrufen. Bezahlte Rezeptgebühren werden dem Rezeptgebühren-Konto (REGO) der Versicherten tagesaktuell angerechnet.



Credit Hauptverband/APA-Fotoservice/Hörmandinger











v.l.n.r.: DI (FH) Volker SCHÖRGHOFER, Generaldirektor Stellvertreter im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger; Dr. Alexander BIACH Vorsitzender des Verbandsvorstandes im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger; Dr. Dietmar BAYER Referent für Telemedizin und medizinische Informatik der Österreichischen Ärztekammer und Mag. pharm. Christian WURSTBAUER, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.

up

So funktioniert das e-Rezept 

Die Ärztin bzw. der Arzt erstellt das e-Rezept im e-card System mithilfe ihrer bzw. seiner Software. Das elektronische Rezept ist damit im e-card System gespeichert. Auf Wunsch erhalten Patientinnen bzw. Patienten einen Code elektronisch auf ihr Handy oder auch einen Ausdruck des e-Rezeptes, auf dem ebenfalls ein Code aufgedruckt ist. In der Apotheke wird dieser Code gescannt und das e-Rezept aus dem e-card System abgerufen. Durch Stecken der e-card in der Apotheke kann das e-Rezept auch ohne Code abgerufen werden. Danach speichert der Apotheker die Einlösung des Rezeptes im e-card System und rechnet die e-Rezepte elektronisch mit der Sozialversicherung ab.

Patientinnen und Patienten können über das Portal der Sozialversicherung www.meinesv.at bzw. über eine App ihre e-Rezepte elektronisch abrufen und haben damit eine komplette Übersicht über ihre e-Rezepte.

up

Die Vorteile für Patientinnen und Patienten

  • Die Einlösung eines e-Rezeptes in der Apotheke ist auch ohne Papierrezept möglich – es reicht die e-card bzw. der Code
  • Patientinnen bzw. Patienten können ihre e-Rezepte über eine App im Portal der Sozialversicherung www.meinesv.at elektronisch abrufen – es ist kein Papierbeleg mehr notwendig. Auf Wunsch der Patientin bzw. des Patienten kann dieser aber vom Arzt ausgedruckt werden.
  • Wenn ein Papierbeleg verloren geht oder nicht mehr lesbar ist, kann das e-Rezept durch Stecken der e-card in der Apotheke abgerufen werden.
  • Die Anrechnung der Rezeptgebühren auf das Rezeptgebührenkonto erfolgt tagesaktuell, d.h. Patientinnen und Patienten sind sofort ab dem Überschreiten der Rezeptgebührenobergrenze von der Rezeptgebühr befreit. 

up

e-Rezept startet 2020 mit Pilotphase

Der Start der Einführung von e-Rezept erfolgt im Rahmen einer Pilotphase in zwei Bezirken in Kärnten ab April 2020. Die flächendeckende Einführung soll bis 31.05.2022 abgeschlossen sein. 

Credit Hauptverband/APA-Fotoservice/Hörmandinger











v.l.n.r.: DI (FH) Volker SCHÖRGHOFER, Generaldirektor Stellvertreter im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger; Dr. Alexander BIACH Vorsitzender des Verbandsvorstandes im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger; Dr. Dietmar BAYER Referent für Telemedizin und medizinische Informatik der Österreichischen Ärztekammer und Mag. pharm. Christian WURSTBAUER, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.