DRUCKEN

Verschreibung von Medikamenten ohne Arztkontakt

_MG_0103.jpg

up

Kann ich ohne Arztbesuch ein Rezept bekommen?

Für die Dauer der Corona Pandemie ermöglicht die Sozialversicherung die Verschreibung von Medikamenten ohne persönlichen Arztkontakt. Kassenärztinnen und -ärzte haben vorübergehend die Möglichkeit, auch ohne persönlichen Kontakt zu Patientinnen und Patienten (d.h. ohne Stecken der e-card) Rezepte auszustellen. Die Informationen, welches Medikament abgegeben werden soll, gelangt über die e-Medikation elektronisch in die Apotheke.

Die benötigten Medikamente können ohne Papierrezept unter Angabe des Namens und der Sozialversicherungsnummer der Patientin bzw. des Patienten in der Apotheke abgeholt werden. Bitte geben Sie nach Möglichkeit auch an, bei welcher Krankenkasse die Patientin bzw. der Patient versichert ist.  Es kann auch eine andere Person (z.B. ein Angehöriger, Betreuungsperson) das Medikament abholen. Alternativ besteht die Möglichkeit (keine Verpflichtung), dass Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt (sofern technisch möglich) das Rezept per FAX an die Apotheke übermittelt.

up

Warum wird das gemacht?

Mit der technischen Möglichkeit zur Verschreibung von Medikamenten ohne persönlichen Arztkontakt werden die Maßnahmen der Bundesregierung in Zusammenhang mit der aktuellen Corona Pandemie unterstützt. Dadurch werden Risikopatientinnen und -patienten geschützt, Ärztinnen und Ärzte und das Gesundheitssystem entlastet und die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt. Die Versorgung mit rezeptpflichtigen Medikamenten ist damit sichergestellt.

up

Wie lange gilt diese Lösung?

Diese Lösung wird für die Dauer der Pandemie ermöglicht.

up

Wie komme ich zu meinem Rezept?

Damit Sie sich telefonisch ein Rezept ausstellen lassen können, geben Sie bei Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt Ihren Namen und Ihre Sozialversicherungsnummer an. Wenn Sie mehrfach versichert sind, geben Sie bitte auch an, von welcher Krankenkasse Sie die Leistung in Anspruch nehmen möchten. Es liegt in der medizinischen Verantwortung Ihrer Ärztin bzw. Ihres Arztes, für welche Medikamente ein Rezept aufgrund eines telefonischen Kontaktes ausgestellt werden kann. Einschränkung bestehen jedenfalls bei Suchtgift- bzw. Substitutionstherapie.

up

Wie komme ich zu meinem Medikament?

Wurde ein Rezept ausgestellt und in e-Medikation gespeichert, kann das Medikament in jeder öffentlichen Apotheke unter Angabe des Patienten-Namens und der dazugehörigen Sozialversicherungsnummer abgeholt werden. Bitte geben Sie nach Möglichkeit auch an, bei welcher Krankenkasse die Patientin bzw. der Patient versichert ist.  Medikamente, die auf diesem Weg verschrieben wurden, können auch von anderen Personen (z.B. Angehörigen, Betreuungspersonen) aus der Apotheke abgeholt werden.  

up

Kann sich jede Patientin bzw. jeder Patient auf diesem Weg ein Rezept verschreiben lassen?

Dieser Prozess ist nur für Patientinnen und Patienten möglich, die sich NICHT von e‑Medikation/ELGA abgemeldet haben. Ist eine Rezeptverschreibung über e-Medikation nicht möglich, kann die Information, welche rezeptpflichtigen Medikamente abgegeben werden sollen, von der Arztordination zum Beispiel auch per Fax an die Apotheke erfolgen.

up

Kann ich das bei jeder Ärztin bzw. jedem Arzt machen?

Dieses neue Service kann bei Kassenärztinnen und Kassenärzten in Anspruch genommen werden, die mit e-Medikation arbeiten. Es gibt keine Einschränkung auf Fachgebiete. Die Rezeptverschreibung ohne Arztkontakt ist technisch bereits verfügbar. Abhängig von der jeweiligen Software in der Arztordination bzw. der Apotheke ist eine Nutzung dieses Service über e-Medikation bereits jetzt oder in den nächsten Tagen möglich (Stand 17.3.2020). Jene Ärztinnen und Ärzte, die e-Medikation nicht nutzen, können das Rezept alternativ per Fax an die Apotheke schicken. Das sollte im Einzelfall mit der jeweiligen Apotheke bzw. dem jeweiligen Arzt abgeklärt werden.

up

Muss ich bereits einmal davor bei dieser Ärztin bzw. diesem Arzt gewesen sein?

Nein. Eine telefonische Medikamentenverschreibung ist auch möglich, wenn Sie davor noch nicht bei dieser Ärztin bzw. diesem Arzt waren. Es gibt hier keine technische Einschränkung, aber es liegt in der medizinischen Verantwortung der jeweiligen Ärztin bzw. des Arztes, bei nicht bekannten Patienten im Einzelfall zu entscheiden, welche Medikamente er aufgrund des telefonischen Kontaktes verordnen kann.

up

Gibt es Alternativen, wenn meine Ärztin bzw. mein Arzt keinen Kassenvertrag hat oder nicht mit e-Medikation arbeitet?  

Das Rezept darf in der aktuellen Situation auch per Fax an die Apotheke geschickt werden.

up

Ersetzt diese Lösung das Papierrezept?

Ja, vorübergehend. Bei der „kontaktfreien Medikamentenverschreibung“ erhalten Patientinnen und Patienten kein Papierrezept. Die Abwicklung erfolgt durchgängig elektronisch.

up

Gilt das für alle Medikamente?

Die „kontaktfreie Medikamentenverschreibung“ gilt für rezeptpflichtige Medikamente. Alle anderen Medikamente können wie bisher ohne Rezept in der Apotheke abgeholt werden. Es liegt in der medizinischen Verantwortung des Arztes, für welche Medikamente er Ihnen aufgrund des telefonischen Kontaktes ein Medikament verordnet. Es bestehen lediglich Einschränkung im Bereich der Suchtgift- bzw. Substitutionstherapie. 

up

Kann ich mir wie bisher meine Rezepte persönlich bei meiner Ärztin bzw. meinem Arzt ausstellen lassen und in Apotheken einlösen?

Ja. Die Möglichkeit der „kontaktfreien Medikamentenverschreibung“ über e-Medikation ist nur eine zusätzliche Möglichkeit, um für die Dauer der Pandemie eine kontaktarme und praktikable Medikamentenversorgung sicherstellen zu können.

up

Erhalte ich einen Code oder einen Scan des Rezeptes?

Nein. 

up

Ist beim Abholen der Medikamente in der Apotheke meine e-card notwendig?

Nein. Für diese Übergangslösung ist grundsätzlich die Angabe des Namens und der Sozialversicherungsnummer ist ausreichend. Bitte geben Sie nach Möglichkeit auch an, bei welcher Krankenkasse die Patientin bzw. der Patient versichert ist.  

up

Wo und ab wann kann ich meine Medikamente ohne Rezept abholen?

Ein über e-Medikation ausgestelltes Rezept kann in allen österreichischen Apotheken unter Angabe des Namens und der Sozialversicherungsnummer abgeholt werden. Bitte geben Sie nach Möglichkeit auch an, bei welcher Krankenkasse die Patientin bzw. der Patient versichert ist.

Die Rezeptverschreibung ohne Arztkontakt ist technisch bereits verfügbar. Abhängig von der jeweiligen Software in der Arztordination bzw. der Apotheke ist eine Nutzung dieses Service über e-Medikation bereits jetzt oder in den nächsten Tagen möglich (Stand 17.3.2020). Jene Ärztinnen und Ärzte, die e-Medikation nicht nutzen, können das Rezept alternativ per Fax an die Apotheke schicken. Das sollte im Einzelfall mit der jeweiligen Apotheke bzw. dem jeweiligen Arzt abgeklärt werden. 

up

Muss ich meine e-card zum Arzt nachbringen?

Nein.

up

Wer hat jetzt Zugriff auf meine e-Medikationsdaten?

Mit dieser Übergangslösung haben jene Gesundheitsdiensteanbieter (Ärztinnen/Ärzte und Apotheken) Zugriff, die mit der Zugangskarte zum e-card System (Admin-Karte) und der Eingabe Ihrer Sozialversicherungsnummer einen ELGA Kontakt auslösen. Mit dieser Lösung können vorübergehend ohne Stecken der e-card die Medikationsliste abgerufen und Rezepte in e‑Medikation gespeichert bzw. offene Rezepte abgerufen werden. Alle Zugriffe werden wie bisher in ELGA protokolliert. Sie können über das ELGA-Portal jederzeit diese Protokolle einsehen.

up

Ich bin von ELGA abgemeldet, kann jetzt trotzdem eine Ärztin bzw. ein Arzt oder eine Apotheke auf meine Gesundheitsdaten zugreifen?

Nein, eine Abmeldung von ELGA oder von e-Medikation bleiben dadurch unberührt. Solange Sie abgemeldet sind, können Sie jedoch die kontaktfreie Medikamentenverschreibung über e-Medikation nicht nutzen.

up

Muss ich das Rezept in die Apotheke später nachbringen?

Nein.

up

Wie funktioniert die Rezeptgebührenbefreiung bei der telefonischen Medikamentenverschreibung?

Bei der telefonischen Rezeptausstellung über die e-Medikation wird eine allfällige Rezeptgebührenbefreiung nicht an die Apotheke übermittelt.

Die Apotheke kann aber vor Ort überprüfen, ob eine Gebührenbefreiung vorliegt. Weisen Sie bei der Abholung des Medikamentes Ihre Apotheke darauf hin, dass Sie rezeptgebührenbefreit sind.

up

Wo erhalte ich Informationen zur kontaktfreien Medikamentenverschreibung?

Die ELGA-Serviceline steht Ihnen österreichweit unter der Telefonnummer 050 124 4411 werktags von Montag bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr für allgemeine Fragen zu ELGA sowie zur kontaktfreien Medikamentenverschreibung zur Verfügung.