DRUCKEN

GINS: Die neue e-card Infrastruktur

Das hochsichere e-card System wird von der österreichischen Sozialversicherung laufend weiterentwickelt und an neue Technologien angepasst. Als nächster Schritt erfolgt ab 2022 die Einführung eines neuen Kartenlesegerätes, das den aktuellen Kartenleser und auch den bisher notwendigen lokalen Gesundheits-Informations-Netz-Adapter (GINA) ersetzt. 


Die Anwendungen des e-card Systems (z.B. Konsultationsverwaltung, Arzneimittelbewilligungsservice ABS, elektronische Arbeits(un)fähigkeitsmeldung eAUM etc.) laufen in Zukunft nicht mehr auf lokalen GINAs, sondern werden ins e-card Rechenzentrum verlagert (GINS: Gesundheits-Informations-Netz-Service). Dadurch kann schneller auf geänderte Anforderung reagiert werden und neue Technologien werden besser unterstützt.