DRUCKEN

Was ist ELGA?


Die elektronische Gesundheitsakte (ELGA) stellt eine elektronische Vernetzung der ELGA-Gesundheitsdaten von Patientinnen und Patienten, die verteilt im Gesundheitswesen entstehen, her. ELGA ist somit ein Informationssystem, das

  • allen ELGA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern sowie
  • berechtigten ELGA-Gesundheitsdiensteanbietern (GDA), z.B.
    • Ärztinnen und Ärzten
    • Apotheken
    • Spitälern
    • Pflegeeinrichtungen

den orts- und zeitunabhängigen Zugang zu ELGA-Gesundheitsdaten ermöglicht. Mit ELGA werden in Österreich stationäre Einrichtungen (wie z.B. Spitäler), niedergelassene Vertrags- und Wahlärztinnen und -ärzte sowie Apotheken und Pflegeeinrichtungen, also die ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter, flächendeckend vernetzt.

Die technische Infrastruktur setzt auf dem IHE Standard auf. Die Daten liegen hierbei als (auf XML-basierenden) CDA (Clinical Document Architecture) Dateien vor, welche über IHE ITI-Transaktionen verwaltet werden können.

Über das e-card System stehen Softwareherstellern zwei Anbindungs-Möglichkeiten an ELGA zur Verfügung:

  • ELGA-Adapter (ELGAAD)
  • ELGA-Proxy


Dabei kann u.a. auf folgende ELGA- bzw. eHealth Anwendungen zugegriffen werden:

Anwendung/
Anbindung
ELGA-AdapterELGA-Proxy
e-Medikation
e-Befund(eingeschränkt)
e-Impfpass

Weitere Informationen zu den Anbindungsmöglichkeiten

Weitere Informationen zu den Anwendungen in ELGA


Allgemeine Information zur Nutzung von ELGA im e-card System und Entwicklerhinweise finden sich in den allgemeinen  ELGA FAQ (984.4 KB) .